top of page
Frisches Erzeugnis

Ernährung und Stoffwechsel. Sara Läubli Medina, Ariane Fischer, Praxiszentrum Glärnisch, Wädenswil

 Ernährungstherapie 

 

„Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel sein und eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein“

Hippokrates

 

Die Ernährungstherapie ist ein wichtiger Bestandteil in der Naturheilkunde. 

Für mich ist folgende Frage zentral: 

Welche ist die passende Ernährungsempfehlung für jede Person, das heisst, welche Empfehlung gebe ich in der Therapie. Es gibt nicht die eine Ernährungsempfehlung, vielmehr muss diese individuell an die Person angepasst werden. 

Beim ersten Besuch wird eine genaue Befragung und Untersuchung durchgeführt. Danach  wird von mir eine individuell passende Ernährungsempfehlung ausgearbeitet. Die Empfehlung wird mit der Person genau besprochen. 

 

Folgende Aspekte sind für die Empfehlungen zu berücksichtigen: 

- Alter

- aktuelle Tätigkeit 

- Psycho emotionales Befinden

- soziale Situation (Job, Kinder, usw.)

- bestehende gesundheitliche Probleme 

- Machbarkeit der empfohlenen Therapie

 

Eine dauerhafte Fehlernährung kann zu chronischen gesundheitlichen Problemen führen, das kann die Funktion des Verdauungssystems schädigen. Was wir essen muss aufgespaltet werden, sodass unsere Körper diese Nähr-Stoffe aufnehmen kann. 

 

Was kann uns Probleme bereiten?  

Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten (Laktose, Fruktose, Sorbit) 

Nahrungsmittelsensitivität (Weizen, Gluten, u.A.) 

Histaminsensitivität 

Allergien, Kreuzallergien 

 

Der Darm als zentrale Schaltstelle im Organismus muss reibungslos funktionieren.

Herrscht eine sogennante „Dysbiose“  ist unsere bakterielle Besiedelung im Darm gestört und das kann gesundheitliche Probleme verursachen. 

Wenn wir Lebensmittel  zu uns nehmen, welche  „unsere gute Dambakterien“ schädigen, können Symptome wie Blähungen, Schmerzen, Unwohlsein, chronische Entzündungen, Müdigkeit, Gewichtszunahme und Allergien ständige Begleiter werden. Diese Störungen sollten grundlegend beseitig werden, so das unser Darm optimal funktionieren kann und man sich wohl fühlt. Die Darmsituation kann mittels Mikrobiom (Stuhlanaylse) untersucht werden. 

 

Für Krebspatienten bitte ich die Coy-Ernährungsberatung an. 

Die Ernährung nach dem Coy Prinzip beansprucht nicht, ein Allheilmittel zu sein oder gar bestehende Therapien abzulösen oder zu ersetzen. Sie ist gedacht als eine Ergänzung zu konventionellen Therapien oder in Kombination mit Maßnahmen der biologischen Krebsmedizin. 

 

Die Ernährung nach Dr. Coy ist ein einzigartiger diätischer Behandlungsansatz, der gezielt in den veränderten, TKTL1-gesteuerten Krebsstoffwechsel eingreift. Ziel der speziellen Diät ist es, durch Reaktivierung des „normalen“ Energiestoffwechsels die Sensibilität resistenter Krebszellen gegenüber Standardtherapien wie Chemo- und Strahlentherapie wieder herzustellen und damit deren Behandlungserfolg zu unterstützen. Quelle: https://dr-coy.info/ernaehrung-nach-dr-coy-diaet/, 22.10.2022

Quelle: www.dr-coy. info

 

Sara Läubli Medina, Praxiszenrum Glärnisch, Wädenswil 

 

bottom of page